Austria - online

Wersja do wydrukuWersja PDF

WIENER WERKSTATTPREIS 2011


Sparte(n): Literatur, Land: Österreich, Teilnahmeschluss: 30.11.2011

Der Wiener Werkstattpreis für Literatur wird vom österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und vom Kulturamt der Stadt Wien unterstützt. Der Preis gliedert sich in einen Hauptpreis sowie einen Publikumspreis. Der Publikumspreis wird ausschließlich von den Besuchern der Internetplattform www.fza.or.at bestimmt.
Preisgeld: EUR 1.900,- (Hauptpreis EUR 1.100,-/Publikumspreis EUR 800,-). Die 10 bestplatzierten Teilnehmer werden zur Teilnahme an einer Anthologie (eBook) eingeladen.
Wichtig: Zur besseren Orientierung wird die CD-ROM zum Wiener Werkstattpreis 2010 empfohlen (Kosten: EUR 10,90 inkl. Gutschein über EUR 5,- für Teilnehmer am Wiener Werkstattpreis). Teilnahmeschluss: 30. November 2011, 23.59 h! Thema: Innenwelt:Außenwelt.
Kriterien:
- Keine Altersbeschränkung
- Keine Einschränkung hinsichtlich Nationalität - deutsche Sprache ist jedoch Voraussetzung
- Kurzbiografie ist erwünscht
- Kurzgeschichten/Kurzprosa: max. 10.000 Zeichen (ca. 5 S. DIN A4)
- Gedichte: max. 10 Gedichte (max. 30 Zeilen/Gedicht)
- Beiträge sollen unveröffentlicht sein

Zur Ausschreibung



TAGUNG - Europäisches Kulturerbe in unseren Händen


Freiwilliges Engagement als wechselseitige Herausforderung und Chance in der Zivilgesellschaft
In Bibliotheken, Museen, Gedenkstätten wie auch in regionalen Vereinen, die sich der Weitergabe von Traditionen oder der integrativen Kulturarbeit verpflichtet haben, wird gesellschaftsprägende und nachhaltige Arbeit für die Gemeinschaft erbracht. Angesichts des demografischen Wandels, kultureller Verschiebungen und der damit einhergehenden Herausforderungen bietet die freiwillige (Zusammen-)Arbeit im kulturellen Erbe vielseitige Chancen zur Gestaltung unserer Lebenswelt. Der Austausch von Erfahrung, Ideen und Visionen im europäischen Netz von Kulturtätigen kann neue Türen in eine verantwortliche, gemeinsame Zukunft in unseren Kulturnationen öffnen.
Von Mittwoch 19.10.2011 bis 21.10.2011im Bildungshaus Mariatrost Kirchbergstraße 18
8044 Graz
Veranstalter: Verein MUSIS- Museen und Sammlungen in der Steiermark Strauchergasse 16
8020 Graz
Info und Kontakt:
Telefon: 43(0)316 / 73 86 05
office@musis.at



BLUE DRAGON RIDE


Shanghai Impressions von Theresia Fauland-Nerat

Begrüßung: Dir.Rat Curt Schnecker - Präsident
Eröffnung: Dr. Peter Grabensberger - Kulturamtsleiter
Sound: Denovaire

Ausstellungsdauer: 20.10.2011 - 10.11.2011

Eröffnung am Mittwoch den 19.10.2011 um 19.30 Uhr in der Werkbund Galerie Heinrichstraße 10
8010 Graz

Info und Kontakt:
atelier@theres-art.at



VorOrt - KünstlerInnen-Stammtisch


Die Fotokünstlerin Christine Winkler wird an diesem Abend ihre Arbeiten vorstellen. Anschließend präsentiert Maki Stolberg das von ihr gemeinsam mit Ursula Kiesling entwickelte Katalogprojekt "Erfolgreich Markieren", in dessen Rahmen im Jahr 2010 Interventionen an drei verschiedenen Orten realisiert wurden. Zudem ist die Publikation als Leitfaden zum Thema Markieren und Besetzen des öffentlichen Raumes konzipiert.
Am Mittwoch, 19.10. 2011, 19.00 Uhr im < rotor>
Volksgartenstraße 6a
8020 Graz

Info und Kontakt:
Telefon: 43(0)316 / 68 88 306
vorort@mur.at



India Sphere 2011 Festival of Indian Dance & Music


Üppige Farben, bezaubernde Geschichten, verführerische Einblicke, verlockender Rhythmus, geheimnisvolle Traditionen: 10 der schönsten Indien-Filme in bester 35mm Kinoqualität.

Filme aus Indien von 17.10.2011 - 20.10.2011 im KIZ Royal Kino
Conrad von Hötzendorfstraße 10
8010 Graz

Info und Kontakt:
Telefon: 43(0)316 / 82 11 86
info@kinoinfo.at



ELEVATE THE 21ST CENTURY


Wir schreiben das Jahr 2011. Jahr 11 eines neuen Jahrhunderts, eines neuen Jahrtausends.
Utopien und Dystopien
Das 21. Jahrhundert wurde vielfach als Zeitalter technischen Fortschritts und sozialer Harmonie dargestellt.
Großes sollte erreicht werden. Es wurde von einer vereinten Weltgesellschaft geträumt, die alle Probleme der Zeit gemeinsam lösen kann. Armut und Hunger sollten auf dem „Raumschiff Erde“ keinen Platz mehr haben. Die friedliche Koexistenz von Menschen und Mutter Natur sollte Wirklichkeit werden.
Chancen nutzen!
Klar ist, dass ein fundamentaler gesellschaftlicher Wandel unerlässlich ist. Vor allem auch auf Grund der Dynamiken von Klimawandel und Ressourcenverknappung gilt es, diesen innerhalb weniger Jahrzehnte zu bewerkstelligen. Im Rahmen des Elevate Festivals wird diskutiert, wie das gelingen kann und welche zukunftsweisenden Initiativen, technologischen Entwicklungen und alternativen gesellschaftlichen Visionen und Praktiken dazu beitragen können, dass es allen Menschen weltweit möglich wird, gut und selbstbestimmt zu leben.
Freier Eintritt bei allen Vorträgen, Diskussionen, Workshops und Filmscreenings! Von 20.10.2011 - 26.10.2011 in Graz
Info und Kontakt:
Telefon: 43(0)664 / 175 76 03
andrea.feierl@elevate.at



AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: SHIRIN ASGARI IN DER KSG


Die in Teheran geborene Sängerin und Malerin Shirin Asgari stellt in den Räumlichkeiten der KSG, Glacisstraße 69, 8010 Graz aus. Die Vernissage zu „Malerische Kompositionen" findet am Donnerstag, dem 20. Oktober 2011 um 19 Uhr statt. Die Symbolik ist ein starkes Element ihrer Malerei: „Mein Stil besteht hauptsächlich darin, Gesichter, Augen, Körper und auch Musikinstrumente bewusst wahrzunehmen und künstlerisch zu verarbeiten", beschreibt die Künstlerin Shirin Asgari ihre abstrakt gehaltenen Bilder, die viel Licht und Farbe beinhalten und die sie selbst ganz liebevoll „alienmäßig" beschreibt. „Ich mag keine düsteren Bilder. Von meinen Bildern bekommt man keine Depression." Ihre Bilder sind dominiert von ineinander verschachtelten Augen verknüpft mit klaren Linien. Realistische Bilder, die Asgari früher auf Bestellung malte, sind nicht ihre Leidenschaft. Die Malerei ist aber nur ein Teil ihres leidenschaftlichen Lebens. „Ich konnte mich nach der Schule nicht zwischen Architektur, Malerei und Musik entscheiden", erzählt Asgari. Letztlich ist sie vor dreizehn Jahren nach Graz gekommen, mit dem Entschluss Gesang zu studieren. Dieses Studium hat sie 2008 erfolgreich abgeschlossen und seitdem ist sie von Paris, London bis Vancouver als Sängerin erfolgreich unterwegs.

Ausstellungsdauer: bis 22. November 2011 (Mo - Do: 9.00 bis 17.00 Uhr, Fr: 9.00 bis 13.00 Uhr).

Eröffnung am Donnerstag, dem 20.10. 2011 um 19 Uhr in der KSG Glacisstraße 69
8010 Graz

Info und Kontakt:
Telefon: 43(0)316 / 877 2446
thomas.rainer@kulturservice.steiermark.at



4 Zen Movements - when air meets water


„live painting act with piano improvisation" Peter William Gray & Andreas Woyke "I plan to paint 4 canvases.
I start when the music starts, I stop ... voila?!
Should be very good and mostly in blue, purple, inks and washes ... strong. People will love it."
The air meets water will be powerful and UNIQUE!
A live art performance on 2 different levels which makes
ONE (ZEN) creativity of 4 musical movements ...
neu, unique, zenlich.
Andreas is air. Peter is water.
Art: Peter William Gray
Musik: Andreas Woyke [Piano].

Die Ausstellung ist in der Hofgalerie von Sa., 22.10.2011 bis Do., 15.11.2011 täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr zu besichtigen. Sonntags und feiertags auf Anfrage.

Eröffnung am Freitag, 21.10. 2011 um 19.30 Uhr in der Hofgalerie des Raiffeisenhofs Raiffeisenhof
Krottendorferstrasse 81
8052 Graz

Info und Kontakt: Tel.: 43/ (0)316 / 8050 71 91
johann.baumgartner@lk-stmk.at



17 Jahre STOCKWERKJAZZ
DIE SIXTINISCHE KAPELLE (A)

Alfred Lang (trumpet)
Klemens Pliem (saxes)
Manfred Stern (flute)
Armin Pokorn (guitar)
Dieter Glawischnig (piano)
Ewald Oberleitner (bass)
Reini Winkler (drums)
Am Dienstag dem 25.10.2011 um 20.00 Uhr im Stockwerk Jazz
Jakominiplatz 18
8010 Graz

Info und Kontakt: Tel.: 43/ (0)676 / 31 59 551
stockwerkjazz@chello.at



EUROPÄISCHES RESIDENZPROGRAMM FÜR SCHRIFTSTELLERiNNEN UND LITERATURÜBERSETZERiNNEN


Europäisches Residenzprogramm: Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) 2011-2012 Aufruf zur Bewerbung für SchriftstellerInnen und LiteraturübersetzerInnen aus ÖSTERREICH
Die Österreichische Botschaft in Sarajevo, das Literaturnetzwerk TRADUKI und das Sarajevo Open Centre schreiben für den Zeitraum Januar bis Juni 2012, in Rahmen des Europäischen Residenzprogramms für SchriftstellerInnen und LiteraturübersetzerInnen, auch ein einmonatiges Residenzstipendium für Österreich aus. Das Residenzprogramm in Sarajevo beherbergt jeden Monat AutorInnen oder ÜbersetzerInnen aus unterschiedlichen europäischen Ländern.
Den AutorInnen oder ÜbersetzerInnen wird ein einmonatiger Aufenthalt ermöglicht, bei dem sie sich intensiv mit ihrer Literaturarbeit auseinander setzen, die bosnisch-herzegowinische Literaturszene und Gesellschaft kennenlernen und ihr Schaffen dem lokalen Publikum vorstellen können. Der/die AutorIn oder ÜbersetzerIn hat die Möglichkeit an seinem/ihrem Werk zu arbeiten und auch m Rahmen von zwei Lesungen/Gesprächen in Sarajevo und in einer weiteren bosnisch-herzegowinischen Stadt, sich dem lokalen Publikum vorzustellen. Das Residenzstipendium beinhaltet die Übernahme der vollen Reisekosten, die einmonatige Unterbringung in einer Ein-Zimmer-Wohnung und ein einmaliges Stipendium von 1000 Euro. Möglich ist der einmonatige Aufenthalt im Zeitraum vom 1. Jänner bis zum 30. Juni 2012. Bewerben können sich AutorenInnen die auf Deutsch schreiben und veröffentlichen bzw. LiteraturübersetzerInnen, die aus dem Bosnisch/Kroatisch/Serbischen ins Deutsche übersetzen und seit Jahren in Österreich wirken.
Die Bewerbung (in deutscher Sprache) soll folgende Unterlagen/Informationen beinhalten: - Lebenslauf inkl. Publikationsliste - Kontaktdaten - Motivationsschreiben: kurze Beschreibung der geplanten Aktivitäten in Sarajevo, mit Angabe in welchem Monat sie nach Sarajevo kommen könnten (max. 1 A4 Seite) - Empfehlungsschreiben (vom Verlag, Schriftstellervereinigung, Festivals o.ä.) Ihre Bewerbung schicken Sie bitte per Mail (an stojic@traduki.eu und office@soc.ba (an beide Email-Adressen!).
Bewerbungsschluss ist der 20. Oktober 2011.
Alle Bewerber werden über die Auswahl bis zum 30. November 2011 informiert.
REGIONALE12: STAMMTISCH
Der Bezirk Murau steht 2012 im Mittelpunkt des Kulturgeschehens. Vom 22. Juni bis 22. Juli 2012 wird in der Holzregion das zeitgenössische Kunst- und Kulturfestival REGIONALE12 ausgetragen.

Die REGIONALE12 Stammtisch-Reihe bietet Ihnen in Form von Diskussionsveranstaltungen die Möglichkeit, sich mit der Künstlerischen Leitung des Festivals, ExpertInnen und Menschen aus dem Bezirk zu aktuellen Themen der Region auszutauschen und zu diskutieren.
Nächster Stammtisch:
KULTUR ZWISCHEN RÄUME(N) INWIEWEIT KÖNNEN SICH GEGENWARTSKUNST UND VOLKSKULTUR BEDINGEN, AUSSCHLIESSEN ODER BEFRUCHTEN?
am Freitag, dem 30. September 2011, um 19 Uhr im Schloß Lind, 8820 St. Marein bei Neumarkt
Eintritt frei!
Begrüßung:
BRITTA SIEVERS, Schloss Lind
Es diskutieren:
ALFRED BALZER, Arbeitskreis Volkskultur Murau
PETER FASSHUBER, Theater Oberzeiring & theaterland steiermark
KLAUS LANG, Komponist
IGNAZ LEITNER, Perstl-Viergesang, Schalknarr des Oberwölzer "Roaftanz"
MAREN RICHTER, Künstlerische Leiterin REGIONALE12
ULI VONBANK-SCHEDLER, Kunstverein o.r.f.
Moderation:
MICHAEL TSCHIDA, Kleine Zeitung
Info und Kontakt unter: T 43 676 848119110,
organisation@regionale.steiermark.at
www.regionale12.at

KONZERT: Dr. Will & The Wizards
am Freitag, dem 30. September 2011, um 20 Uhr in der
bluegarage, Hinterleitenstraße 40a, 8523 Frauental

Dr. Will - in Deutschland bereits zur Kultfigur avanciert - behandelt seine Patienten mit einer Medizin der besonderen Art: Sein Zaubertrank, gemixt aus einer ordentlichen Dosis Blues und einer Portion Rootsmusic, dazu versetzt mit einem Schuss Rock und gewürzt mit einer kräftigen Prise Durchgeknalltheit, entfaltet bald seine Wirkung und verwandelt jeden Club in einen brodelnden Hexenkessel.
Welcome back to the Voodoo Blues Show!
Kontakt und Info: 0664/3072695
www.bluegarage.at

KONZERT: EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS
am Donnerstag, dem 29. September 2011, um 20 Uhr im Café Stockwerk,
Jakominiplatz 18, 8010 Graz
Unter dem Titel "A Shorter-Shot" wird der Abend ganz im Zeichen von "Tribute to Wayne Shorter" stehen.
Info und Kontakt: 43/ (0) 316/82 14 33
http://stockwerkjazz.mur.at/

KONZERT: TRIO LIBRA
am Sonntag, dem 2. Oktober 2011, um 19.30 Uhr im Congresszentrum ZEHNERHAUS in
Bad Radkersburg
Hauptplatz 10, 8490 Bad Radkersburg
Klaviertrio - Literatur mit
Martina Padinger (Klavier)
Sigrid Narowetz (Violoncello)
Jaha Lee (Violine)
Info und Kontakt: 43/ (0) 3476/2545
www.badradkersburg.at



Einladung zum europäischen Literaturwettbewerb "sag was" für Kinder und Jugendliche Schreiben abseits von Notendruck und einengenden Vorgaben macht Spaß, vor allem dann, wenn Talent mit im Spiel ist. Jugendliche, die gerne schreiben, wissen mitunter gar nicht, wie gut ihre Geschichten, ihre Gedichte sind, und scheuen sich davor, ihre Texte aus der Hand zu geben.
Oft deshalb, weil sie in ihrem Umfeld niemanden kennen, der dieser Beschäftigung mit ebenso großer Leidenschaft nachgeht. Seit 1992 ist die Jugend-Literatur-Werkstatt Graz deshalb bemüht, schreibbegeisterte Kinder und Jugendliche zusammenzubringen und zu fördern.
Wiederum möchten wir 8 bis 18 Jahre junge Schreibende (zwischen 1.10.1993 und 1.10.2003 geboren) in ganz Europa zum Literaturwettbewerb herzlich einladen. Einsendeschluss ist der 30. September 2011.
Das Thema "sag was" sollte dabei nur als Anregung und nicht als Einschränkung verstanden werden. Die Ausschreibung mit den Teilnahmebedingungen schicken wir Ihnen in der Anlage, mit der Bitte, diese zu verbreiten.
Die Ausschreibung finden Sie auch zum Download unter www.literaturwerkstatt.at. Ebenso finden Sie dort weitere Informationen über uns und unsere Aktivitäten. Gerne stehen wir Ihnen für allfällige Fragen zur Verfügung: telefonisch unter 43 664 4949018 sowie per E-Mail unter info@literaturwerkstatt.at.
Außerdem möchten wir allen herzlich danken, die mit ihrem Engagement zum Erfolg unseres Literaturwettbewerbs "erwachen" beigetragen haben. Fast 600 Einsendungen aus 20 Ländern sind, vielleicht auch aufgrund Ihrer Unterstützung, bei uns eingelangt.
Die Hauptpreise erhielten:
8-13 Jahre:
1. Preis: Lydia Gebker-Erning, 10 Jahre, Nottuln (DE) 2. Preis: Chiara Victoria Gerngroß, 13 Jahre, Ebersdorf (AT) 3. Preis: Magnus Petersen, 13 Jahre, Kruså (DK) 4. Preis: Johanna Lena Steininger, 12 Jahre, Wien (AT) 5. Preis: Alexandra Lehner,
11 Jahre, Graz (AT)
14-18 Jahre:
1. Preis: -
2. Preis: Sarah Rinderer, 15 Jahre, Hard (AT) 2. Preis: Miriam Suttner, 15 Jahre, Wien (AT) 3. Preis: Darja Samira Keller, 15 Jahre, Würenlos AG (CH) 4. Preis: Melanie Balaz, 14 Jahre, Wien (AT)
Die Liste aller PreisträgerInnen finden Sie unter www.literaturwerkstatt.at. Die besten Beiträge wurden als Buch zusammengefasst und im Literaturhaus Graz bereits der Öffentlichkeit präsentiert. Dieses Buch kann gerne zum Preis von EUR 7,50 pro Stück (exkl. Versand) bezogen werden.
Zur Ausschreibung



AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG im MUWA
DIETER BALZER "UMORDNUNG"


Er spricht nicht von Bildern und Skulpturen, wenn er über die Resultate seiner Arbeit redet, sondern eher von Konstruktionen, von genau geplanten Architekturen, die von zwei wesentlichen Aspekten getragen werden: von der akribischen Lust an Genauigkeit eines in vielen Varianten schließlich vorliegenden Entwurfs und einer ebensolchen Genauigkeit in der Farbwahl.
Die eingeschränkte Subjektivität industrieller Farbfolien einerseits und nach dem menschlichen Maß eingeschränkte Konstruktionsweise von Architektur andererseits schaffen Gegensatz, Spannung, gegenseitiges Aufheben von Räumlichkeit, von Geborgenheit im Raum, von Symmetrie und Ebenmaß. DIETER BALZER spricht in einem Interview mit Annegret Labs und Ulrich Gellner vom „...Kippen. Die perfekte Symmetrie, was man vielleicht als höchste Form von Ordnung bezeichnen kann, wird man nicht finden in meiner Arbeit."
Seine Freude an der Dekonstruktion illustriert DIETER BALZER am Donald Judd`schen „...Kastenmodell, da schneide ich rein, verändere die Proportionen und setzte mich auseinander. So ergab sich für mich sehr schnell die Idee, Farbfolien zu nehmen. Wobei die Tradition an sich noch weiter zurückgeht, sie geht sicher auf Josef Albers zurück, der die reinen Farben aus der Tube verwendet hat." Es sei dasselbe, in Dicke, Oberfläche und Pinselstrich, es „..ist Fortsetzung einer Tradition des 20. Jahrhunderts."
DIETER BALZER zählt zu den Künstlern der neuen Generation, die das Repertoire der konstruktiv-konkreten Kunst umordnet und neue Zusammenhänge herstellt, die Verbindungen und Ähnlichkeiten zu Kreis, Dreieck und Viereck erweitern. Dynamik, Raumverwandtschaften, mehrdimensionale berechenbare Raumqualitäten zeichnen diese Konstruktionen aus. Dabei gelingt DIETER BALZER eine Konstellation von Räumen, die bunt, verrückt und zugleich einmalig zeitgemäß, bewunderungswürdig aktuell ist und von ihrer künstlerischen Konzeption her Bestand und Vergnügen beweist. (Werner Wolf)
Zur Einführung spricht Bodo Hell, Schriftsteller
Die Ausstellung ist von 17. September 2011 bis 10. Februar 2012 zu sehen, täglich von 14.00 bis 18.30 Uhr, außer Dienstag.
Am Freitag, dem 16. September 2011 um 19.30 Uhr,
MUWA, Museum der Wahrnehmung
Augarten, Friedrichgasse 41
8010 Graz
Info und Kontakt unter: 43 (0) 316 / 181 15 99
www.muwa.at
f r a u e n CIRCUS museum_phase 02
Festival des soziokulturellen Netzwerkes ACRYL vom 17. bis 25. September 2011,

Zur Eröffnung am Samstag, dem 17.September 2011, 18.13 Uhr sprechen LAbg. Angelika Neuhold und Dr.in Margit Franz, Historikerin
Soundperformance: Reni Hofmüller
Interaktive Installation: Angelika Thon
AUSSTELLUNG
Künstlerinnen:
Cym (NL) & Nadira Alaraj (PS) - Media installation;
Simona Dobrescu (RO) - Video;
Samar Ghattas (PS) - Grafik;
Marlene Gollner-Horvath (A) - Objekte;
Renate Krammer (A) - Grafik;
Ida Kreutzer (A) - Fotografie;
Anna & Maria Obernosterer (A) - Installation;
Ellen Claire Pichler (A) - Malerei;
Emma Rendl-Denk (A) - Objekte;
Marilena Preda Sânc (RO) - Video;
Elisabeth Saurugg (A) - Keramik;
Susanne Schwarzer( A) - Objekt, Malerei;
Linda Maria Schwarz (A) - Skulptur;
Marlene Stoißer (A) - Malerei;
Katherine Strause (USA) - Malerei;
Annette Vlug (NL) - Fotografie
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, vom 17. bis 25. September 2011.
Am Samstag, dem 17. September 2011, um 18.13 Uhr im Schloß Hainfeld
Leitersdorf (bei Feldbach)
8330 Feldbach

Info und Kontakt unter: 43 (0) 650 / 497 6000
www.acryl.mur.at



Präsentation LICHTUNGEN 127/2011


Literatur aus Dänemark und Graz Es lesen Mette MOESTRUP Die deutschen Übersetzungen liest Ninja REICHERT. Helwig BRUNNER Georg PETZ Begrüßung: Landesrat Mag. Christian BUCHMANN Moderation: Alexander SITZMANN, Wien Präsentation des Kunstteils der LICHTUNGEN: Werner FENZ Kristina MADSEN und Alexander SITZMANN (Wien) haben versucht, im Schwerpunkt der aktuellen LICHTUNGEN das Sahnehäubchen einer Dichtergeneration an einem Ort zu versammeln, quasi einen Schnitt durch die junge dänische Lyrik der letzten 5 Jahre zu machen, um sie der deutschsprachigen Leserschaft in all ihrer Vielfalt und Kraft vorzustellen. Zwei Dinge scheinen diese Generation an LyrikerInnen besonders zu kennzeichnen: Einerseits ihre Experimentierfreudigkeit, was die Form betrifft, andererseits ihr soziales und politisches Engagement. Wir glauben, dass diese Autorinnen und Autoren auch in zwanzig Jahren noch zu den bedeutendsten Stimmen der dänischen Literatur gehören werden. Im zweiten Teil des Abends kommen zwei etablierte Grazer Autoren zu Wort. Georg PETZ liest aus dem Vorabdruck seines neuen Romans Bildstill, Helwig BRUNNER stellt eine Erzählung mit dem Titel Der Hut vor, die ebenfalls im Heft enthalten ist. Am Montag, dem 19. September 2011, um 20.00 Uhr Im Literaturhaus Graz 8010 Graz Info und Kontakt unter: 43 (0) 316 / 872 4922 office@lichtungen.at Im RONDO: "temporary view" Artists from five countries present: i n s t a l l a t i o n s , video projections, paintings, music and drawings. KünstlerInnen: Tuuli Sundèn-Uusimäki Meri-Pauliina Sundén Katja Cruz Evalie Wagner Juan Duque Andrea Posada Eunsun Lee Am Dienstag, dem 20. September 2011, um 19.30 Uhr im RONDO, 4th 5th floor Marienplatz 1 8020 Graz Info und Kontakt unter: 43 (0) 316 / 877 2446 www.kulturservice.steiermark.at



Staatsstipendien für Komposition 2012


Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur schreibt für das Kalenderjahr 2012 Staatsstipendien für musikalische Kompositionen aus. Diese sollen auf Empfehlung einer unabhängigen Jury bis zu zehn Personen zuerkannt werden, die mit der Musiktradition und der aktuellen musikalischen Entwicklung in Österreich seit Jahren in engem Zusammenhang stehen, ein abgeschlossenes Musikstudium vorweisen können oder seit Jahren hauptberuflich als Musikschaffende tätig sind. Die Stipendien sollen die ausgewählten Personen in die Lage versetzen, sich während der Laufzeit des Stipendiums in erhöhtem Maß ihrer künstlerischen Entwicklung zu widmen.
Die Laufzeit jedes der mit € 1.100,- monatlich dotierten Stipendien beträgt ein Jahr.
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 15. September 2011 an folgende Adresse zu richten:
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Abteilung V/2
Minoritenplatz 5
1014 Wien.
Zur Ausschreibung



Festival St. Gallen: Die Vielfalt als Programm


Sein 25-Jahre-Jubiläum feiert das obersteirische Festival St. Gallen. Das "Festival der musikalischen Vielfalt" dauert von 12. bis 28. August.
Zur Feier der Jahresregenten: Gustav Mahler & Franz Liszt.
Werke von Roger Quilter, lexander von Zemlinsky, Gustav Mahler, Franz Liszt und Erich Wolfgang Korngold.
Am Donnerstag dem 18. August 2011 um 20.00 Uhr,
in der Burg Gallenstein
8933 St. Gallen
Gravitas - Musik zwischen Himmel und Erde
Erdschwere Rythmen und sphärische Klänge in einer Druckvollen und zugleich höchst sensiblen Performance.
Am Freitag dem 19. August 2011 um 20.00 Uhr,
in der Kirche St. Gallen
8933 St. Gallen
Weltmusik - Neue Lieder braucht das Land
Broadlahn spürt Sehnsüchte auf und weckt sie im Publikum.
Am Samstag dem 20. August 2011 um 20.00 Uhr,
in der Burg Gallenstein
8933 St. Gallen
Schirmer and the wild Girls
Vier renommierte Musikerinnen aus verschiedenen Europäischen Ländern und den USA und Markus Schirmer versprechen einen besonderen musikalischen Genuss.
Am Sonntag dem 21. August 2011 um 20.00 Uhr,
in der Burg Gallenstein
8933 St. Gallen
Info und Kontakt unter: 43 (0) 664 / 211 21 05
festival@stgallen.at
Familienkinoabend Strallegg mit „Konferenz der Tiere"
Am Freitag, dem 19. August 2011, um 20.30 Uhr im Garten der HS Strallegg (Bei Schlechtwetter im Turnsaal)
Strallegg 175
8192 Strallegg
Eintritt: 5 Euro Kindersommerpreis (Voranmeldung auf Gemeinde Strallegg notwendig!), 7 Euro Abendkasse
Für Popcorn und Getränke ist gesorgt!
Organisation: Theatergruppe Strallegg
Info und Kontakt unter: 43 (0) 664 / 54 60 600
www.strallegg.eu
Sommer-Kreativ-Kurs in Bad Gams
1.Grazer Malschule mit Sigi Hrad-Rynda und Geraldine Hrad im Kurpark Bad Gams vom 22.August bis 27.August 2011.
Täglich von 10 Uhr bis 16 Uhr
......Jause und genügend zum Trinken mitbringen !
Bildhauer Erwin Michenthaler ist in diesem Jahr auch dabei !
Kursbeitrag für diese Woche ... 90 Euro (Material ist im Betrag enthalten)
Am Samstag werden die Kinder um 14 Uhr ihre Werke dann präsentieren..
Eltern und Interessierte sind herzlich willkommen.
Info und _Kontakt unter: 43 (0) 699 /81 31 94 03
www.sakyaling.at



Herzblut - Einladung zur Beteiligung


Herzblut ist offenbar ein drastischer Ausdruck. Sofort fallen einem Operationen am offenen Herzen ein oder ach der Blutschwall, der aus der Brust stürzt nach dem Dolchstoß des Meuchelmörders. Aber auch die Darstellung der Jungfrau Maria, ihr Herz von den Dolchen des Unglaubens durchbohrt, gehört dazu, oder gar das Herz Jesu, das sich in vielen Darstellungen offenbart und im Namen unterschiedlicher Einrichtungen der Katholischen Kirche wiederfindet.
Das Herz als Mittelpunkt des Lebens, als Generator und als Umwälzpumpe, die den Betrieb aufrecht hält: So betrachtet sind alle Herzmetaphern stimmig, auch wenn sie überhaupt nicht stimmen. Wenn wir uns etwas zu Herzen nehmen, dann sind wir betroffen, wir wurden getroffen. Herzensangelegenheiten betreffen uns nun einmal ganz wesentlich, wenn es ganz tief geht und prinzipiell wird, dann ist Herzblut im Spiel, sei es das, was ganz speziell und dringend umgepumpt werden muss, sei es das Blut, das unseren überlebenswichtigen Herzmuskel versorgt mithilfe der Herzkranzgefäße. Die Produktion, aber noch viel mehr die Versorgung unseres zentralen Muskels muss uns notwendigerweise eine Herzensangelegenheit sein. Und wenn uns etwas ein existenzielles Anliegen ist, ein prinzipielles Bedürfnis, dann ist eben die Herzblutmetapher angesagt.
Das, was uns wirklich am Herzen liegt, unser ganz großes Anliegen ist, Ausdruck unseres Eigentlichen, eben unser Herzblut, gilt es auf den Begriff zu bringen mittels Lyrik, Prosa, Essay, Wissenschaft, Comic, Foto/geschichte, Objekt, Grafik und allen anderen abdruckbaren Techniken. Beiträge bis spätestens Mitte September auf Papier oder CD an STERZ, 8010 Graz, Mandellstraße 10 oder besser per Mail an die Redaktion.
Anmeldung bis Mitte September 2011 per Email an zeitschrift@sterz.mur.at
A HOLY PLAYGROUND
- lädt gläubiges, nichtgläubiges und andersgläubiges Publikum ein, sich auf ein etwas anderes Kirchenerlebnis einzulassen.
Die mächtigen Räumlichkeiten der St. Andrä Kirche in Graz und deren Hierarchiestrukturen, sowie generelle Normen und Rituale katholischer Messen werden hier spielerisch aufgelockert und unter der künstlerischen Leitung des katalanischen Regisseurs, Schauspielers und Clowns Sergi Estebanell neu interpretiert. Dies geschieht durch das Zusammenspiel von KünstlerInnnen aus den Bereichen Tanz, Theater und Musik und nicht zuletzt durch die Zuschauer, die durch konkrete Interaktion mit den PerformerInnen zu aktiven TeilnehmerInnen am Geschehen werden.
Von und mit Alina Stockinger, Veza Fernández Wenger, Ana Redi-Milatovic und Sergi Estebanell in Zusammenarbeit mit den SchauspielerInnen Laia Pineda-Iglesias, Rosa Turbau, Paula Radresa, Joan Pascual Ros und Ursula Graber. Mit Musik von Raphael Meinhart an der Marimba und Vesna Petkovics internationalem Frauenchor SoSamma.

Am Mittwoch , dem 27.7.2011, um 21.30 Uhr in der St. Andrä Kirche
Kernstockgasse 9
8020 Graz
Weitere Aufführungen am 28. und 29.7. 2011, jeweils um 21.30 Uhr.
Info und Kontakt / Reservierungen unter: aholyplayground@gmail.com



Michal STAHEL - Violoncello / Skip SEMPÈ - Cembalo


Zwei hervorragende Interpreten Alter Musik spielen auf authentischen Instrumenten Musik aus der Zeit 1550 - 1750, u. a. von Bach, Tartini und Telemann. Am Freitag, dem 29.7.2011, um 19.30 Uhr in der Musikschule Deutschlandsberg
Hollenegger Straße 19
8530 Deutschlandsberg|
Info und Kontakt unter: 43 / 3462 / 3564
www.kulturkreis.at



Ausstellungseröffnung "Comrades of Time"


Die Ausstellung "Comrades of Time" zu deutsch "Zeitgenöss_innen folgt der 2010 entwickelten Reihe "YACA - Young Austrian Contemporary Art and Counterparts Worldwide" nach und beschäftigt sich mit der aktuellen Diskussion und Fragestellung "What is Contemporary Art?", zu deutsch "Was bedeutet der Begriff zeitgenössische Kunst?".

Die Ausstellung "Comrades of Time" konstituiert den Moment des "Hier und Jetzt" des aktuellen künstlerischen Zeitgeschehens und präsentiert einen Querschnitt ausgewählter künstlerischer Positionen aus dem Programm der Galerie para_SITE. Hanakam-Schulller, Roswitha Weingrill, Daniel Hafner, Marlene Hausegger und eine Edition von Yasuaki Onishi in Kooperation mit Paul Ott.
Ausstellungseröffnung am Freitag, dem 30.7.2011, um 19:00 Uhr in der Galerie para_site Kaiserfeldgasse 22
8010 Graz
Info und Kontakt unter: 43 / (0) 699 / 18 18 30 84
www.para-site.eu



Apokalypse - Uraufführung


Ein performativer Weltenbrand
Kriege, Krisen, Katastrophen: Hochkonjunktur für Apokalyptiker! Vor uns die Sintflut - und dann? Das Grazer Theater t'eig nimmt die Offenbarung des Johannes zum Ausgangspunkt einer theatralen Intervention. An der Schnittstelle zwischen Stadt und Firmament erzählt ein Stationendrama mit Worten, Tönen und Körpern von globalen Untergängen und ganz persönlichen Weltenden. Sintflut, Kometeneinschlag, Liebeskummer, 7 Posaunen, Sonnenuntergang und Exitus inklusive. Eine Koproduktion von t'eig mit La Strada Graz.
Uraufführung am Samstag, dem 30. Juli 2011, um 19.40 Uhr im Bezirksgericht West
Grieskai 88
8020 Graz
Info und Kontakt unter: 43 / (0) 720 / 733 748
www.theater-teig.at



Geheimnisvolle Steiermark

Lesung anlässlich des 168. Geburtstags von Peter Rosegger
Reinhard M. Czar liest auf Einladung des Roseggerbundes Krieglach unter dem Motto "Geheimnisvolle Steiermark" aus dem gleichnamigen Buch und anderen Werken. 65 steirische Geheimnisse lüftet dieses Buch. Das sind zum einen Plätze, die den Menschen seit Generationen Rätsel aufgeben: uralte Kultplätze, sagenhafte Höhlen, Quellen, die unerklärliche Heilung versprechen, Wirkungsstätten von Propheten und Wunderheilern ... Zum anderen sind das Plätze, die in dem Sinn ein Geheimnis bieten, als sie oder deren Geschichte - unverdienterweise - kaum jemand kennt: versteckte Kapellen, in Vergessenheit geratene Schauplätze von Film und Literatur, jahrhundertealte Ruinen genauso wie Stätten moderner Kunst. Und auch so manches steirische Kuriosum hat Eingang in das Buch gefunden.
Am Sonntag, dem 31.7.2011, um 16.00 Uhr am Kluppeneggerhof in Alpl (Geburtshaus Peter Roseggers) Am Alpl 42
8671 Krieglach
Ab 15.15 Uhr Shuttlebus vom Parkplatz in Alpl hinauf zum Kluppeneggerhof.
Info und Kontakt unter: 43 / (0) 699 / 10 70 57 66
www.krieglach.at

Kultur Service GmbH, A-8010 Graz, Glacisstraße 69, Telefon: (0316) 877 / 2446, office@kulturservice.steiermark.at, www.kulturservice.steiermark.at



Staatsstipendien für künstlerische Fotografie 2012


Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur vergibt für das Kalenderjahr 2012 fünf Staatsstipendien für künstlerische Fotografie. Die Vergabe der Stipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury, vom Juryergebnis werden die Teilnehmer Innen schriftlich informiert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung des Juryvorschlages erfolgt. Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen oder seit drei Jahren in Österreich lebenden freiberuflichen Künstlerinnen und Künstler. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt ein Jahr und ist mit monatlich € 1.100.- dotiert.
Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 31. Oktober 2011 (es gilt das Datum des Poststempels) an die Abteilung V/1 des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur, Concordiaplatz 2, 1010 Wien, zu senden. Einsendungen nach diesem Termin können nicht berücksichtigt werden. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt.
Die Einreichung ist außen mit den Vermerk "Staatsstipendium für künstlerische Fotografie 2012" zu versehen.
Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studentinnen und Studenten bzw. Personen, die das Stipendium bereits erhalten haben. Künstlerinnen und Künstler, die für diese Zeit ein Staats- oder Auslandsatelier zugesprochen bekommen haben, können zeitgleich für ein Staatsstipendium nicht berücksichtigt werden.
Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2011
Zur Ausschreibung

Einladung zum KÜNSTLERINNENSTAMMTISCH VorOrt
VorOrt ist ein monatlich stattfindender KünstlerInnenstammtisch, der in Graz und in der Steiermark arbeitende und lebende bildende KünstlerInnen zum gegenseitigen Austausch einlädt. An wechselnden Orten stellen an jedem der Abende zwei bis drei KünstlerInnen ihre Arbeiten, Arbeitsweisen und künstlerische Zugänge vor.
Diesmal findet die sommerliche Ausgabe des VorOrt -Stammtisches im kunstGarten (Payer-Weyprechtstraße) statt.
VorOrt ist eine Initiative in Kooperation mit der Kultur Service Gesellschaft Steiermark.
am Mittwoch, dem 22.06.2011, um 20.30 Uhr im kunstgarten
Payer-Weyprechtstraße 27
8020 Graz.

Info und Kontakt unter: 43 / 316 / 26 27 87
www.kunstgarten.mur.at



Schaumbad HomeRun


Ausstellung, Sounds, Performances
Performance
Schaumbad Cheer Up - das Schaumbad Team
Christof Neugebauer - Musikfechten. AkteurInnen bzw. Fechtende: Roland und Claudia Klar, Regie: Christof Neugebauer
zweite liga für kunst und kultur - "warum man beim proben weint und beim spielen nicht", durational performance
fritz.itsch - "macht mi.grantig" keine abrechnung in einem akt
Moderation und weitere Performances: Karl Grünling
Soundperformances
Schaumbad Stadium Allstars (Eva Ursprung, Thomas Rottleuthner, Isabella Hollauf, Alexander Gartlgruber u.a.)
extofita (oblak/pruckermayr/strobl/zmölnig)
Fancy3
MognStuamBuam
Ausstellung und offene Ateliers
Daniel Bergmayr/Isabel Espinoza (candy lebensformen), Robert Findenig, Martin Gansberger, Alexandra Gschiel, Elisabeth Gschiel, Karl Grünling, Gruppenfoto, Solveig Haring/Heidi Mullins, Michael Maier, Christof Neugebauer, Igor F. Petkovic, Doris Psenicnik/RAKETA / Karin Petrowitsch, Robert Riedl, Stefan Schmid, Klaus Schrefler, Bernhard Eisner (kuratiert von Edda Strobl), Eva Ursprung, Kathrin Velik, Markus Wilfling, zweite liga für kunst und kultur
Ausstellungsdauer: 25.6. - 16.7., Di - Sa 15:00 - 19:00 Uhr und nach Vereinbarung Am Freitag 24. Juni 2011, um 19.30 Uhr im Schaumbad
Freies Atelierhaus Graz, Starhemberggasse 4
8020 Graz (neben SelfStorage/MyPlace)
Info und Kontakt unter: schaumbad@mur.at
http://schaumbad.mur.at



Stardust Trio


Vom Great American Songbook bis zu den Liedern des Kosovo
Zum ersten Mal gemeinsam im Trio:
Irina Karamarkovic, geboren in Pristina im Kosovo, seit ihrem Studium an der Grazer Kunst-Uni in der Steiermark, vielseitige, kreative Sängerin, Autorin, Mitglied des Sandy Lopicic Orkestar, derzeit u.a. auch zu hören im Grazer Schauspielhaus. Berndt Luef, geboren 1952 in Knittelfeld, engagierter Komponist und Leiter verschiedener Jazzgruppen vom Berndt Luef Trio bis zum Jazztett Forum Graz. Ewald Oberleitner, geboren 1937 in Leoben, der junge "alte Meister", einer der "renommiertesten Jazzbassisten der Welt" (Anthony Braxton).
Wie der Titel "Stardust" verspricht, hören wir intensive Interpretationen klassischer Jazzkompositionen des Great American Songbook - die eine oder andere Komposition des Berndt Luef oder das eine oder andere schöne Lied aus dem Kosovo könnte da aber wohl auch dabei sein...
Am Sonntag, 26. Juni 2011, 19.30 Uhr im Hüglland Cafe
Krumegg 2
8323 Krumegg
Info und Kontakt unter: 43 7 (0)650 / 350 71 11
www.schechtner.info
theaterFABRIK 2.11
Ein TheaterFest junger Menschen
"theaterfabrik" ist ein vor drei Jahren völlig neue konzipiertes regionales Kindertheaterfestival, bei dem steirische Kindertheatergruppen ihre Kreativität und Spielfreude unter Beweis stellen können. 2011 findet dieses Festival zum vierten Mal statt.
Die Schulstadt Weiz eignet sich in besonderem Maße um Theater von Kindern für Kinder zu machen. Der Kontakt mit Lehrerinnen und Lehrern vor Ort ist ein wichtiger Bestandteil.
Parallel zu den gezeigten Produktionen wird es für die Spielerinnen und Spieler ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geben. Den Leiterinnen und Leitern wird die Möglichkeit geboten Gezeigtes und Gesehenes zu reflektieren und sich neue Impulse für die weitere theaterpädagogische Arbeit zu holen.
In Kooperation mit: Theaterfabrik Weiz,
LAUT! - Landesverband für ausserberufliches Theater und
Stadtgemeinde Weiz
Ab Montag 27. Juni 2011 bis 29. Juni 2011 im Volkshaus Weiz und Europasaal Weiz
Birkfelder Straße 22
8160 Weiz
Info und Kontakt unter: 43 / 3172 / 24 79 0
www.theaterland.at


Kultur Service GmbH, A-8010 Graz, Glacisstraße 69, Telefon: (0316) 877 / 2446, office@kulturservice.steiermark.at, www.kulturservice.steiermark.at

Um sich von der E-Mail Liste abzumelden hier klicken



Staatsstipendien für Video- und Medienkunst 2012


Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur vergibt für das Kalenderjahr 2012 drei Staatsstipendien für Video- und Medienkunst. Die Vergabe der Stipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury, vom Juryergebnis werden die Teilnehmer Innen schriftlich informiert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung des Juryvorschlages erfolgt. Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen oder seit drei Jahren in Österreich lebenden freiberuflichen Künstlerinnen und Künstler. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt ein Jahr und ist mit monatlich € 1.100.- dotiert.
Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 31. Oktober 2011 (es gilt das Datum des Poststempels) an die Abteilung V/1 des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur, Concordiaplatz 2, 1010 Wien, zu senden. Einsendungen nach diesem Termin können nicht berücksichtigt werden. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt.
Die Einreichung ist außen mit den Vermerk "Staatsstipendium für Video- und Medienkunst 2012" zu versehen.
Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studentinnen und Studenten bzw. Personen, die das Stipendium bereits erhalten haben. Künstlerinnen und Künstler, die für diese Zeit ein Staats- oder Auslandsatelier zugesprochen bekommen haben, können zeitgleich für ein Staatsstipendium nicht berücksichtigt werden. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2011 Zur Ausschreibung Präsentation der RONDO-KünstlerInnen: „rondorama" Rondo KünstlerInnen aus neun Nationen öffnen ihre Ateliers, um einen Einblick auf ihre Arbeiten zu geben: Fotografie, Holzschnitt, Skulptur, Architektur, Design, Konzeptkunst, Installationen, Literatur, Musik und Klangkunst. Mit Luc Döbereiner, Kate Howlett-Jones, Katja Cruz, Matthias Kronlachner, Astrid Korntheuer, Maryam Mohammadi, Crystal O´Brien, Mark Rumsey, Tuuli Sundén-Uusimäki, Jakraphun Thanateeranon, Evalie Wagner, WG3 studio. Zusätzlich präsentieren auch ehemalige RONDO-Künstler ihre Werke: Matthias Jäger, KMKG STUDIO/ und Gerriet K. Sharma
Programm:
Begrüßung: Angelika Vauti-Scheucher, Geschäftsführerin der KSG
Einführung: Anna Urbas, Projektkoordinatorin
Performance: Jakraphun Thanateeranon "Yin dee thi roo jak" ("Nett Sie kennen zu lernen")
Musikalische Improvisation: Katja Cruz, Patrick Dunst und Heidi Savic Lesung: Kate Howlett (Atelier 5)
Sound- und Lichtinstallation: KMKG (Martin Kern, Georg Kettele, Matthias Jäger und Gerriet K. Sharma (Atelier 7)
Musik: KATJA CRUZ Y LOS AIRES - "Mi corazón", Latin Jazz
Katja Cruz, voc
Marco Antônio da Costa, guit, voc
Patrick Dunst, bcl, cl, fl, saxes
Heidi Savic, acc
Daniel Lima, perc

am Donnerstag, dem 16.06.2011, um 19.00 Uhr in den Künstlerateliers RONDO Marienplatz 1
4./5. Stock, 8020 Graz.

Info und Kontakt unter: 43 / 316 / 877 24 46
www.kulturservice.steiermark.at



Son of the Velvet Rat


Songs between US-Folkrock and Chanson
Georg ALTZIEBLER: Gitarre, Vocals
Heike BINDER-ALTZIEBLER: Keyboard, Melodica, Background-Gesang Albrecht KLINGER:
Kontrabass, E-Gitarre Anne WEINHARDT: Schlagzeug
Leise kann sehr laut sein. Seit seinem Album "Playground" 2006 schwärmen JournalistInnen über Georg Altziebler alias "Son of the Velvet Rat" als den "besten Singer und Songwriter, den das Land hervorgebracht hat". (Kurier).
Die Songs seiner insgesamt acht Alben sind voller Sehnsucht und Zerbrechlichkeit, klanglicher Transparenz und wundervoller Klavierakkorde. Georg Altziebler singt von Wünschen und Träumen, die man in sich trägt, die aber öfter auf Sand als auf Felsen gebaut sind.

Am Donnerstag 16. Juni 2011, um 20.00 Uhr im KulturHausKeller Straden Straden 60 8345Straden

Info und Kontakt unter: 43 / (0) 664 / 84 69 855
www.straden-aktiv.com



HEINRICH VON KALNEIN & KARLHEINZ ESSL (A)


Heinrich von Kalnein - saxes, flute, loops
Karlheinz Essl - electronics, gadgets
Karlheinz Essl, Komponist, Live-Elektroniker, Sounddesigner und Professor für elektroakustische und experimentelle Musik, verbindet Elemente der seriellen Musik mit Elementen der aleatorischen, improvisatorischen und elektronischen Musik. Der Friedrich Cerha-Schüler gehört mit zu den wichtigsten, international präsenten österreichischen Musiker im Bereich der experimentellen Musik und spielt auf dem von ihm selbst entworfenen elektronischen Instrument m@ze°2. Er ist auch Kurator einer Musik- und Klanginstallations-Reihe im Essl-Museum Klosterneuburg. Saxofonist und Flötist Heinrich von Kalnein muss in Graz nicht weiter vorgestellt werden. Neben seiner Arbeit mit der Jazz Big Band Graz (JBBG) hat er sich im Laufe seiner Karriere immer wieder auch mit frei improvisierter Musik wie etwa zusammen mit Bassist Adelhard Roidinger (Filmmusik 'Architekturen'), der Band 'X-tra' (mit Keyboarder Uli Rennert) sowie seinem eigenen Trio KAHIBA ('Orbital Spaces') beschäftigt.
An diesem Abend treffen die beiden Professoren erstmals 'live' und ohne Netz und doppelten Boden aufeinander.
Am Donnerstag, 16. Juni 2011, 21.00 Uhr im STOCKWERK
Jakominiplatz 18
8010 Graz
Info und Kontakt unter: 43 7 (0)316 / 82 14 33
www.stockwerkjazz.mur.at

Winter!Sport!Museum!


Sonderausstellung "Kindheit 1945-1980" Von 16. Juni bis 31. August 2011 wird im Winter!Sport!Museum! Mürzzuschlag eine Sonderausstellung zum Thema „Kindheit in der Region Mürzzuschlag von 1945 bis 1980" gezeigt. Das Team des Winter!Sport!Museums! sammelt dafür in Kooperation mit der regionalhistorischen Arbeitsgemeinschaft Erinnerungen aller Art aus der Region Mürzzuschlag. Im Mittelpunkt stehen Kinder verschiedener Generationen. Die Erinnerungen gehen dabei zurück auf Erlebnisse, die die weitere Entwicklung jedes einzelnen mitgeprägt haben; sei es in der Klasse während der Schulzeit, im Rahmen von Ferienlagern der unterschiedlichen Vereinigungen oder im Freundeskreis beim Spielen. Gespielt wurde meist im Freien. Im „Hof" oder im Wald wurde dabei auch soziales Verhalten eingeübt. In der Eisenbahnersiedlung genauso wie in der Ziegenburg, in der Neubaugasse oder am Scheibenweg, in Lambach oder im „Pumperwaldl". Feste waren auch immer toll, denn da gab es Geschenke.
Ab Donnerstag 16. Juni 2011 bis 31. August 2011 im Winter!Sport!Museum! Wiener Str. 13
8680 Mürzzuschlag
Info und Kontakt unter: 43 / 3852 / 35 04
www.wintersportmuseum.com



Jugend live date 2011


Schon traditionell gibt es vor Schulschluss wieder eine beeindruckende Leistungsschau der jungen musikalischen Talente der Musikschulen der Region, diesmal dabei:
- "brass kids" der Musikkapelle Frauental. - Leitung Prof. Mag. Josef Rupp
- Volksmusik Gruppe Leitung M. Gollob
- Jugendcombo Leitung B. Sackl-Zwetti
Für das leibliche Wohl sorgt von 11 bis 14 Uhr wie immer die Küche der bluegarage! Am Sonntag 19. Juni 2011 um 11.00 Uhr in der bluegarage in Frauental Hinterleitenstraße 40
8523 Frauental
Info und Kontakt unter: 43 / (0) 664 / 30 72 695 www.bluegarage.at
Kultur Service GmbH, A-8010 Graz, Glacisstraße 69, Telefon: (0316) 877 / 2446, office@kulturservice.steiermark.at, www.kulturservice.steiermark.at

Um sich von der E-Mail Liste abzumelden hier klicken



OPEN CALL: Perspektivenwechsel


Das Projekt versteht sich als Plattform für junge KünstlerInnen und Kreative, die ihre Arbeiten zu diesem Thema einer breiten Öffentlichkeit präsentieren wollen, sowie als Kommunikationspunkt zu aktuellen Positionen zum Thema „Perspektivenwechsel".
Durch die immer stärker werdende Isolierung des Einzelnen, auch durch die neuen Technologien und Medien, leben wir heutzutage wie in einer Blase und verlieren die Verbindung zu unserem Umfeld. Wir wandeln immer mehr wie lauter Hans-guck-in-die-Lufts durch die Gegend und genießen den Blick in die Wolken. Dieses Phänomen wollen wir in diesem Projekt sichtbar machen mit deiner künstlerischen Arbeit.
Wir freuen uns auf Gemälde, Grafiken, Fotografien, Skulpturen Produkte aber auch Ideen aus den Bereichen Musik, Literatur und Performance. Schick uns deine Konzeptidee und deinen Lebenslauf mit einer kleinen Auswahl deiner bisherigen Arbeiten an luftblicke@ymail.com (pdf. oder jpg. Datein; max. 5 MB) oder per Post an:
FH-Joanneum
Alte Poststraße 152,
8020 Graz
z.H. Birgit Bauernfeind
Bewerbungsschluss: 25. Juni 2011
Jurybescheid: 22. Juli 2011
*Luftblicke ist ein Projekt von Mag. Birgit Bauernfeind und Katharina Lehmann, das im Zuge unserer Abschlussarbeit für den Masterstudiengang „Ausstellungs und Museumsdesign" an der Fachhochschule Joanneum Graz entsteht.Luftblicke ist ein Ausstellungsprojekt, welches sich mit der Frage beschäftigt, was passiert, wenn man seinen Blick vom Alltäglichen abwendet.



Themenabend "Heimat" - am Weizberg


mit Felix Mitterer (Lesung), Peter Rosei (Lesung), Joze Šubic (Ausstellung), Reinhard Kacianka (Podiumsgespräch) am Donnerstag, dem 2. Juni 2011. Beginn: 19.00 Uhr im Kulturkeller am Weizberg.
Der Themenabend zeigt den Begriff "Heimat" weit ab jeglicher Idyllisierung - als Nährboden österreichischer Geschichte. Die beiden Autoren Felix Mitterer und Peter Rosei nähern sich dem Thema lesend, der Marburger Künstler Joze Šubic konfrontiert den Betrachter mit bizarren Objekten, die aus der Zeit gefallen zu sein scheinen und Reinhard Kacianka schließt in einem Podiumsgepräch Literatur mit Gesellschaft kurz.
Die Ausstellung von Jo?e Šubic ist bis zum 18. Juni 2011 zu sehen.
Info und Kontakt unter: 43 / (0)650 / 2831622
www.pfingstvision.at/kunst



"Grenzgang"- ein Heimspiel für Peter Sengl


Mit der großen Sommerschau "Grenzgang" bietet das im Schilcherland gelegene Greith-Haus in St.Ulrich heuer ein Heimspiel für Peter Sengl und zeigt einen Querschnitt seines Schaffens, darunter die Serie Frida Kahlo. Peter Sengl stellt seit gut 35 Jahren eine konstante Größe im österreichischen Kunstschaffen dar und zählt international zu den vielbeachteten Malern seiner Generation. Er verdichtet in seinen Bildern gefährlich-lüsterne Phantasien, neurotische Obsessionen und gesellschaftliche Deformierung des Menschen zu seinen eigenwilligen Bildfindungen. Des Künstlers liebstes Modell ist die Frau. Ausstellungseröffnung: Freitag, dem 3. Juni 2011 um 20 Uhr im Kulturhaus, St. Ulrich im Greith Kopreinigg 90 8544 St. Ulrich im Greith
Die Ausstellung ist bis 7. August 2011 zu sehen.
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr, donnerstags um 19.00 Uhr Abendführung.
Info und Kontakt unter: 43 / (0)3465 / 20200
www.greith-haus.at



Kulturfrühstück in der KUNSTZONE Joglland


Einladung für alle KünstlerInnen, Kulturinteressierte und VeranstalterInnen! Kulturfrühstück, am 4. Juni 2001 um 9.30 Uhr im Kräftereich St. Jakob im Walde. Kirchenviertel 70 8255 St. Jakob i.W.
Ihre Anliegen und Wünsche in kulturellen Angelegenheiten sind uns wichtig - knüpfen Sie neue Kontakte, führen Sie Vernetzungsgespräche - kommen und werden sie Teil der KUNSTZONE Joglland.
Info und Kontakt unter: 43 / (0) 676 / 4308070
www.kulturzone-joglland.at



"KLANGSPUREN" - Edith Temmel


Einladung zur Ausstellungseröffnung am 7. Juni 2011 um 19.30 Uhr in der Kunstuniversität Graz - Reiterkaserne Leonhardstraße 82-84 8010 Graz
Begrüßung:
O.Univ.Prof.Mag. Gerhard Wanker, Vorstand des Instituts für Musikpädagogik an der KUG
Einführende Worte:
Mag.Dr. phil. Erwin Fiala, Kultur-Kunst und Medienphilosoph, KF-Uni Graz Musik:
Magdalena Lach (Violine) und Anna Schneider (Klavier) spielen Werke von J.S. Bach, Karl Szymanowski und I-sang Yun.
"Für die Künstlerin Edith Temmel ist die Verbindung von Klang und Raum tatsächlich mehr als naheliegend - in immer neuen Bildserien spürt sie den Möglichkeiten einer Visualisierung, und das heißt ja auch Verräumlichung der Musik, von Klassik über Jazz bis hin zu folkloristischer Musik, nach. Im Grunde ist es ja ein ästhetisches 'Erspüren'", Erwin Fiala, Katalog zur 4.Steirischen KünstlerInnenklausur 2008 zum Thema 'Klang und Raum'.
Die Ausstellung ist bis 10.Oktober 2011 zu sehen.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 bis 21.00 Uhr, Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr.
Info und Kontakt unter: 43 / (0) 316 / 389-3581
www.impg.at



„Fish and Chips, Twice Please?!"


Im Rahmen des Kooperationsprojekts "freiraum quartier21 INTERNATIONAL" zwischen der Kulturpolitischen Sektion des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMeiA) und dem MuseumsQuartier Wien wird 10. Juni 2010 um 18.00 Uhr die Ausstellung „Fish and Chips, Twice Please?!" eröffnet. Die Ausstellung gibt präsentiert Großbritannien und die Metropole London ganz ihrem Prestige entsprechend als pulsierenden Ort für modische Innovation. Die beteiligten internationalen DesignerInnen wie u.a. Craig Lawrence, Scott Ramsay Kyle, Nicholas Kirkwood, Charlie Le Mindu, Louise Gray, Emma Bell, Piers Atkinson, Cooperative Designs, Noki oder Dashing Tweeds stehen exemplarisch für zeitgenössisches britisches Modedesign, das auf Basis traditioneller Handwerkskunst Mode visionär, mutig, selbstbewusst und experimentell denkt.
Ziel der Veranstaltungsreihe "freiraum quartier21 INTERNATIONAL" ist es, verstärkt internationale Ausstellungen und Projekte aus den Schwerpunktbereichen Mode, Design und Digitale Kultur in Wien zu präsentieren. Durch die Realisierung dieser Programmreihe in Kooperation mit dem MuseumsQuartier Wien unterstreicht das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten einmal mehr die Professionalität und Kompetenz der gesamten österreichischen Auslandskultur.

Fish and Chips, Twice Please?! - Britisches Modedesign
11.06. bis 12.09.2010
täglich 10-19h
Eintritt frei
freiraum quartier21 INTERNATIONAL, quartier21/MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien http://www.mqw.at/de/programm

Impressum: Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Kulturpolitische Sektion, Referat für Kulturelle Öffentlichkeitsarbeit, Minoritenplatz 8, 1014 Wien. Redaktion: Andreas Pawlitschek. Um Ihren Namen aus unserer Adressenliste zu entfernen, sowie für Fragen und Stellungnahmen senden Sie ein E-Mail an andreas.pawlitschek@bmeia.gv.at oder rufen Sie uns an unter (+43) 0501150-3564.



thehumanrightsproject.org


FREEDOM WING MQ WIEN
EIN KUNSTPROJEKT VON LUKAS MAXIMILIAN HÜLLER UND JULIANE R. HAUSER in Kooperation mit dem ITHUBA SKILLS COLLEGE, Johannesburg, Südafrika und „The Artists for Human Rights“
LAURENT VAN WETTER (BE), KEVIN HARRISON (GB), ARMIN GUERINO (AT),KYLA DAVIS (ZA)
Zur Ausstellungseröffnung der Fotoinstallation FREEDOM WING des thehumanrightsproject.org laden wir Sie und Ihre Begleitung sehr herzlich ein. 10. Juni 2010 um 19.00 Uhr am MQ Vorplatz, Museumsplatz 1, 1070 Wien. Bei Schlechtwetter findet die Eröffnung in der Ovalhalle/quartier21 im MQ statt. Die Ausstellung thehumanrightsprojects.org in Wien steht unter der Schirmherrschaft des Wiener Bürgermeisters Dr. MICHAEL HÄUPL sowie weltweit unter dem Ehrenschutz von KARL FÜRST ZU SCHWARZENBERG und Bundesminister Dr. MICHAEL SPINDELEGGER, BM für europäische und internationale Angelegenheiten. Für Unterhaltung, Getränke und Snacks ist gegen Ihre freiwillige Spende zugunsten des Ithuba Skills College, Südafrika, der Schule Delta Cultura Cabo Verde und der Weiterführung des thehumanrightsproject.org gesorgt.
thehumanrightsproject.org
FREEDOM WING MQ WIEN
in Kooperation mit dem MuseumsQuartier Wien und der freundlichen Unterstützung der Stadt Wien und der Sponsoren.

Impressum: Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Kulturpolitische Sektion, Referat für Kulturelle Öffentlichkeitsarbeit, Minoritenplatz 8, 1014 Wien. Redaktion: Andreas Pawlitschek. Um Ihren Namen aus unserer Adressenliste zu entfernen, sowie für Fragen und Stellungnahmen senden Sie ein E-Mail an andreas.pawlitschek@bmeia.gv.at oder rufen Sie uns an unter (+43) 0501150-3564.



Mahler Jahr in Ungarn


(Miskolc/Ungarn) - Die Eröffnung der thematischen Ausstellung „Gustav Mahler und Wien“ anlässlich des 150. Geburtstags des Komponisten und Dirigenten bildete den Auftakt des Internationalen Miskolcer Opernfestivals (9. - 20. Juni 2010), welches heuer sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Das Opernfestival steht stets unter dem Motto „Bartok +“. Das heurige „Plus“ betrifft ganz Europa – so werden Werke und Interpreten aus allen Ländern der Europäischen Union gewürdigt.
Im Fokus der Ausstellung steht Mahlers Tätigkeit an der Wiener Hofoper, wo er zwischen 1897 und 1907 als Dirigent und Direktor die Wiener Oper maßgeblich geprägt und den Schritt zur modernen Operninszenierung eingeleitet hat. Den größten Teil der vom Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten in Auftrag gegebene Ausstellung bilden Aufnahmen aus den Archiven der Österreichsichen Nationalbibliothek, des Österreichischen Theatermuseums und des Kunsthistorischen Museums. Die Ausstellung ist bis 20. Juni im Hermann Otto Museum in Miskolc zu sehen.
(Eine Information des Österreichischen Kulturforums Budapest)
Impressum: Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Kulturpolitische Sektion, Referat für Kulturelle Öffentlichkeitsarbeit, Minoritenplatz 8, 1014 Wien. Redaktion: Andreas Pawlitschek. Um Ihren Namen aus unserer Adressenliste zu entfernen, sowie für Fragen und Stellungnahmen senden Sie ein E-Mail an andreas.pawlitschek@bmeia.gv.at oder rufen Sie uns an unter (+43) 0501150-3564.



Alfred Kubin: 90 Meisterwerke in der Abtei von Auberive


(Paris/Frankreich) - Am 12. Juni wurde in der aus dem 12. Jahrhundert stammenden Zisterzienserabtei von Auberive in der französischen Region Champagne-Ardenne eine dem österreichischen Maler, Graphiker und Schriftsteller Alfred Kubin (1877-1959) gewidmete Ausstellung eröffnet. Die von Christian Noorbergen, einem französischen Kunstkritiker und Experten moderner Kunst kuratierte Ausstellung wird bis Mitte September geöffnet sein.

Die Ausstellung umfasst mehr als 90 Aquarelle und Tuschezeichnungen aus den Sammlungen der Oberösterreichischen Landesmuseen, dem Wiener Dommuseum, der Graphischen Sammlung Albertina, dem Museum der Moderne Salzburg sowie aus privaten Sammlungen. Ein detaillierter Ausstellungskatalog wurde aufgelegt. Der Katalog umfasst Aufsätze führender internationaler Kubin-Experten zu Themen wie „Kubin und die Postmoderne“ (Peter Assmann), „Kubin und Wien um 1900“ (Franz Smola) oder „Humoristische Autofiktionen“ (Dominique Gagneux).

Kubin erfreut sich in Frankreich größter Wertschätzung. So war ihm 2008 eine umfangreiche Sonderausstellung im Pariser Museum für Moderne Kunst gewidmet. Die zurzeit im Pariser „Musée d´Orsay“ laufende Sonderausstellung „Crime et Châtiment“ umfasst ebenfalls einige maßgebliche Werke Kubins.

Die Ausstellung wurde vom Besitzer der Abbaye d´Auberive, Jean-Claude Volot (französischer Industrieller und Sammler moderner Kunst) initiiert und vom Österreichischen Kulturforum Paris unterstützt.

Weiterführende Informationen: www.abbaye-auberive.com
(Eine Information des Österreichischen Kulturforums Paris)
Impressum: Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Kulturpolitische Sektion, Referat für Kulturelle Öffentlichkeitsarbeit, Minoritenplatz 8, 1014 Wien. Redaktion: Andreas Pawlitschek. Um Ihren Namen aus unserer Adressenliste zu entfernen, sowie für Fragen und Stellungnahmen senden Sie ein E-Mail an andreas.pawlitschek@bmeia.gv.at oder rufen Sie uns an unter (+43) 0501150-3564.



Paneldiskussion über Gewalt in der Familie


Professor Max Friedrich und Rosa Logar erstmals als Gastredner in Warschau

(Warschau/Polen) - Das Österreichische Kulturforum Warschau veranstaltete am 31. Mai in Zusammenarbeit mit dem polnischen Notdienst für Opfer der Gewalt in der Familie, der Kinderhilfsorganisation “Blaue Leitung”, dem polnischen Zentrum für Frauenrechte, der Stiftung „Niemandes Kinder“ sowie der Friedrich Ebert Stiftung und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit eine halbtägiges Symposium zum Thema Gewalt in der Familie.
Die über 80 Teilnehmer diskutierten die generelle Problematik des Themas und waren insbesondere an den österreichischen Erfahrungen betreffend die praktische Umsetzung der bestehenden Regelungen auf diesem Gebiet sehr interessiert, zumal sich zur Zeit in Polen erstmals ein vieldiskutiertes, diesbezüglichen Gesetzes in Ausarbeitung befindet.
Als Abrundung der Veranstaltung stand Professor Friedrich auch für einen exklusiven Workshop mit Experten, die auf dem Gebiet des Kindesmissbrauchs tätig sind, zur Verfügung.

(Eine Information des Österreichischen Kulturforums Warschau) Impressum: Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Kulturpolitische Sektion, Referat für Kulturelle Öffentlichkeitsarbeit, Minoritenplatz 8, 1014 Wien. Redaktion: Andreas Pawlitschek. Um Ihren Namen aus unserer Adressenliste zu entfernen, sowie für Fragen und Stellungnahmen senden Sie ein E-Mail an andreas.pawlitschek@bmeia.gv.at oder rufen Sie uns an unter (+43) 0501150-3564.



Willi Dorners "Bodies in Urban Spaces" beim Straßentheaterfestival in Valladolid


(Madrid/Spanien) - Das international bekannte Straßentheaterfestival TAC (Festival Internacional de Teatro y Artes de Calle) fand von 25.-30. Mai 2010 in Valladolid (Kastilien und León) statt. Einer der erfolgreichsten Beiträge war Willi Dorners Bodies in Urban Spaces, eine Präsentation, die Elemente des Theaters mit neuartiger Nutzung des öffentlichen Raums verbindet. Das Österreichische Kulturforum Madrid unterstützte die Erstaufführung dieses Projekts in Spanien. Eine Gruppe junger Künstler aus Spanien erarbeitete während einer Probenwoche in Valladolid mit Willi Dorner (Tänzer und Direktor der Cie.Willi Dorner) einen Weg durch die Innenstadt und verlieh den Plätzen, Straßen und Ecken mit ‚lebenden Skulpturen‘ ein neues Gesicht. Bei jeder der vier Vorstellungen am 29. und 30. Mai folgte ein großes Publikum der Gruppe auf ihrem Weg durch die Stadt und belohnte sie mit begeistertem Applaus.
http://www.tacvalladolid.org/
(Eine Information des Österreichischen Kulturforums Madrid) Impressum: Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Kulturpolitische Sektion, Referat für Kulturelle Öffentlichkeitsarbeit, Minoritenplatz 8, 1014 Wien. Redaktion: Andreas Pawlitschek. Um Ihren Namen aus unserer Adressenliste zu entfernen, sowie für Fragen und Stellungnahmen senden Sie ein E-Mail an andreas.pawlitschek@bmeia.gv.atoder rufen Sie uns an unter (+43) 0501150-3564.


do góry

Wszelkie uwagi na temat witryny proszę zgłaszać przez formularz kontaktowy.