Abteilung der Musikalien - Bestände

Stand der Sammlung

Stand der Sammlungen am 31. Dezember 2016:

Gesamtzahl der Noten: 48.591 Volumen, davon:
- die neuen Notendrucke (19. – 20. Jh.): 37.278 Volumen.
- die alten Notendrucke (16. – 18. Jh.): 4.437 Volumen.
- die Musikhandschriften (16. – 20. Jh.): 3.864 Einheiten.

Gesamtzahl der Bücher (die speziell Bücher aus der Bereichen der Geschichte und der Musiktheorie umfassen): 17.114 Vol.;

Musikzeitschriften: 423 Titeln.

Die Sammlung wird mit den gegenwärtigen Verlagen systematisch ergänzt.
 

Kataloge

Zettelkataloge

:: der alphabetische Katalog der neuen Notendrucke

:: der alphabetische Katalog der Notendrucke der ehemaligen Stadtbibliothek

:: der alphabetische Katalog der alten Notendrucke

:: der alphabetische Katalog der Musikhandschriften

:: der alphabetische Katalog der Musikhandschriften der ehemaligen Stadtbibliothek

:: der alphabetische Katalog der Einzelwerke (Bücher) [die Einzelwerke, die nach dem Jahr 1994 veröffentlicht wurden, figurieren auch in OPAC]

:: der alphabetische Katalog der polnischen und ausländischen Musikzeitschriften

:: der alphabetische Katalog der Mikrofilme

:: der systematische Katalog der neuen Notendrucke

:: der systematische Katalog der Musikhandschrifen

:: der systematische Katalog der Einzelwerke (der Bücher)
 

Seit 1997 werden die Musikhandschriften durch ein spezielles Computerprogramm bearbeitet. Bis heute hat man 5 851 Datensätze der Werke überarbeitet, davon 1 273 Handschriften (unter denen auch ein Teil der Musikhandschriften ist, die schon im Zettelkatalog zu finden waren)

Die Beschreibungen des Musikhandschriftenkatalog, die bis heute computerisiert worden sind, sind auch in den Online Computerkatalog RISM A/II erhältlich. Der Katalog wird durch die Zentrale in Frankfurt/Main geführt [https://opac.rism.info/] und umfaßt ca. 564 000 Datensätze der Werke von 19 500 Komponisten. Die Handschriften der Komponisten und die Musikdrucke stammen von 743 Bibliotheken aus 32 Staaten.

Der Zugang zu dem Online Katalog ist in der Abteilung der Musikalien möglich.

Außerdem ist der Katalog im Computersaal per CD – ROM „Manuscrits musicaux après 1600. Catalogue thématique. 9e éd. cumulée” München, K. G. Saur, 2001 verfuegbar.

Im Jahr 2008 begann die Abteilung die Musikdrucke im VIRTUA-Programm katalogisieren. Von diesem Moment an hat man über 1 300 Arbeiten in den Computerkatalog der Universitätsbibliothek Wroclaw eingeführt. Lesesaal der Sondersammlungen.

Seitenanfang